Hyperthermie

Therapeutische Hyperthermie:
Wärme gegen Krebs

Hyperthermie ist eine Behandlung, bei der die Körpertemperatur künstlich erhöht wird. Von der heilenden Wirkung der Wärme wussten schon die alten Ägypter um 2500 v. Chr. Doch erst um 500 v. Chr. begannen die Griechen sie bewusst therapeutisch anzuwenden. Parmenides, ein bedeutender Vertreter der Westgriechischen Medizin, sagte: 


“Gebt mir die Macht, Fieber zu erzeugen, und ich heile jede Krankheit.“


Seltenen Fällen einer „unerklärlichen“ Spontanheilungen von Tumorerkrankungen geht oft eine hochfieberhafte Erkrankung voraus. Daher wurde die Fiebertherapie bereits vor Beginn von Chemotherapien therapeutisch genutzt. Etwa, indem Fieber über ein injiziertes Bakterienextrakt erzeugt wurde. Seit den 1990er Jahren wird der Zusammenhang zwischen Fieber und Krebsheilung wieder systematischer untersucht.

Inzwischen wissen wir, dass Fieber, insbesondere bei stark erhöhter Temperatur, Tumoren aufgrund ihres Mangels an Fett in ihren Zellhüllen direkt abtöten und zeitgleich das Immunsystem zu einer besseren Immunreaktion anregen kann. Dabei wird der stärkste körpereigene Stoff gegen Krebs freigesetzt: Der Tumor Nekrose Faktor TNF-Alpha.

Hyperthermie bei Unifontis

Bei UNIFONTIS verfügen wir über neueste Geräte zur Behandlung mit Hyperthermie. Die Fotos zeigen unsere Räume.

zurück zu den Therapien

© Copyright UNIFONTIS. Alle Rechte vorbehalten.