Pilgern zur Selbstfindung – auf dem Jakobsweg

Als Praxis für integrative Onkologie wissen wir um die positive Wirkung dieses Weges auf Körper und Geist unserer Patienten. Leider ist der Jakobsweg für einige aber ein unerreichbares Ziel, hauptsächlich aufgrund der aufwändigen Organisation und der Angst vor unvorhergesehenen Gesundheitsproblemen. Um dennoch möglichst vielen unserer Patienten dieses inspirierende Erlebnis zu ermöglichen, bietet UNIFONTIS begleitete Patientenreisen an: Ein ausgebildetes medizinisches Team ist während der gesamten Reise vor Ort. Auf Wunsch kann auch ein Gepäcktransfer organisiert werden.

Auf nach Santiago de Compostela

Seit über 1.000 Jahren wandern Pilger zum Grab des Apostels Jakobus in der spanischen Stadt Santiago de Compostela. Genau genommen gibt es viele Jakobswege. Die Strecke von Ihrer Haustüre bis nach Santiago ist ebenfalls ein Jakobsweg. Dennoch haben sich im Laufe der Zeit wichtige Routen mit eigenen Namen gebildet, die schon vor Jahrhunderten wegen ihrer Infrastruktur von den Pilgern bevorzugt wurden. Der bekannteste ist wohl der Camino Francés, jene hochmittelalterliche Hauptverkehrsachse Nordspaniens, die von den Pyrenäen zum Jakobsgrab reicht und dabei die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet. Einige unserer Patienten haben sich bereits auf den Weg gemacht und uns nach ihrer Rückkehr an ihren Erlebnissen und Fotographien teilhaben lassen.

Freiheit, Abenteuer oder die Faszination für die Natur

Jeder von uns hat wohl seine ganz individuellen Gründe, sich auf den Weg zu machen. Diese müssen nicht nur religiöse und spirituelle Gründe sein. Die Sehnsucht nach Freiheit, Abenteuer und die Faszination für die Natur stehen dabei im Vordergrund. Oft besteht auch ein innerlicher Wunsch nach Veränderung, ein Wunsch nach anderen Werten und eine Suche nach dem Sinn des Lebens. Es geht darum, einen Ausgleich zu finden zu der Schnelllebigkeit der heutigen Gesellschaft, zu sich selbst zu finden und seine Grenzen kennen zu lernen, ohne fremden Einfluss, ohne Ablenkung und ohne Erwartungshaltung von außen. Auch die Pilgergemeinschaft, Freunde kennenzulernen und die verschiedenen Kulturen, die Menschen einander näher bringt, sind wichtige Gründe, diesen Weg zu gehen. Verlassen Sie Ihre ausgetretene Spur und nutzen Sie die Unterbrechung, die der Weg ermöglicht, um nachher im Alltag mit den Gegebenheiten wieder besser umgehen zu können. Wir sind gespannt zu hören, was Sie antreibt auf Pilgerreise zu gehen! Unser Team unterstützt Sie tatkräftig bei der Umsetzung Ihres Traums.