Delfintherapie für Tumorpatienten in Curacao

UNIFONTIS bietet für Tumorpatienten die Delfintherapie am Curacao Dolphin Therapy & Research Center (CDTC) an. In einem Pilotprojekt wird ein Team von UNIFONTIS den Patienten mit seinen Angehörigen zu einer einwöchigen Therapieeinheit nach Curacao begleiten. Damit sich die Patienten vor Ort ganz auf sich und die Therapie konzentrieren und die wohltuende Atmosphäre auf Curacao genießen können, werden die Organisation im Vorfeld und die Betreuung vor Ort durch das UNIFONTIS-Team übernommen. Das multidisziplinäre Team des CDTC, bestehend aus Psychologen, Physiotherapeuten, Sprach-und Beschäftigungstherapeuten und den Delfintrainern, entwickelt in Curacao zusammen mit jedem Patienten ein individuelles, speziell auf den Patienten abgestimmtes Therapieprogramm. Die Ziele werden zu Beginn der Therapie festgesetzt und während des Aufenthaltes überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Die Delfintherapie und ihre bisherigen Erfolge

Der Begründer der Delfintherapie, Dr. David Nathanson, Verhaltensforscher und Neuropsychologe, sammelte bereits 1978 erste wissenschaftliche Erkenntnisse über die Auswirkungen von Delfinen auf behinderte Kinder. Seine jungen Patienten lernten mit Hilfe der Delfine viermal schneller als ohne sie. Außerdem zeigte sich, dass sie das Gelernte eindeutig besser behalten konnten. Die Kinder konnten sich beim Spiel mit den Delfinen überdurchschnittlich gut konzentrieren und entspannen. Zudem wurde ihr Immunsystem gestärkt und ihre Aufnahmefähigkeit verbessert. Die Delfine hatten einen positiven Einfluss. Auch die Arbeit selbst am und im Wasser wirkte positiv auf die kleinen Patienten, aber die Anwesenheit von Delfinen verstärkte den Effekt erheblich.

In den Folgejahren schlossen sich zahlreiche Mediziner, Biologen, Verhaltensforscher und Psychologen den Erkenntnissen an und weiteten die Behandlungen auf weitere Krankheitsbilder aus. Inzwischen werden am Curacao Dolphin Therapy & Research Center Therapieansätze für Autismus, Zerebralparesen, Down Syndrom, psychologische Erkrankungen wie Depressionen und die Posttraumatische Belastungsstörung angeboten. Das CDTC wird u. a. unterstützt von Dolphin Aid e.V., die jährlich eine Charity-Gala veranstaltet.

Pilotprojekt mit Tumorpatienten

Ziel des Projektes ist es zu erforschen, ob sich die positive Wirkung der Delfintherapie in gleichem Maße bei Tumorpatienten erkennen lässt, wie sie bei den oben genannten Erkrankungen nachgewiesen werden konnte. Auf die Diagnose Krebs folgen Gefühle der Hilflosigkeit, Trauer, Angst und Wut, die die Lebensqualität meist stärker einschränken als die Krebserkrankung selbst. Nicht selten begleiten Schmerzen und körperliche Einschränkungen den Alltag. Diese Faktoren beeinflussen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Folgende Ergebnisse möchten wir erzielen:

Durch den speziellen Einfluss der Delfine und die Interaktion mit den Tieren eine Aufarbeitung der einengenden Aspekte der Erkrankung. Eine nachhaltige Verbesserung durch die individuelle Betreuung durch das Team, das die Erfahrung mit den Delfinen als Therapeuten hat. Intensivierung der sensorischen Wahrnehmung, um das Körpergefühl wieder zu erlangen. Reduktion der erfahrenen Kontrollverluste sowie eine Steigerung der Selbstwirksamkeit. Das neu erlangte bzw. wieder aufgebaute Selbstvertrauen im Umgang mit diesen beeindruckenden Tieren soll bewirken, dass der anschließende Fortgang der Tumortherapie gefördert wird und durch das aufgebaute Vertrauen in die Selbstwirksamkeit die Wirkung verbessert wird. Die Praxis UNIFONTIS ist bei Fragen zur Delfintherapie der richtige Ansprechpartner. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und bieten zeitnah einen Termin.